„So hätte es sein können. So oder so ähnlich.“

Zugegeben ich brauchte eine Weile bis sich bei mir der Lesefluss einstellte. Nach dem ersten Drittel konnte ich das Buch allerdings nicht mehr aus der Hand legen und habe den Rest in zwei Nächten verschlungen.

In dem packenden Thriller von Melanie Raabes Erstlingswerk geht es um die erfolgreiche Autorin Linda, die seit dem Mord an ihrer Schwester nicht mehr ihr Haus verlässt. Und als Gegenspieler der Mörder – das Phantom, der Schatten –  den Linda kurz nach der Tat gesehen haben will. Hier wird der Jäger zum Gejagten und umgekehrt. Der Roman bietet viel: guter Einblick in die Psyche der Hauptakteure und die kurzen prägnante Sätze geben der Handlung die Dynamik. Die Frage was ist Realität und was Fantasie stellt sich durch alle Kapitel. Und vor allem der Zweifel – DER ist Spannungsfaktor Nummer Eins!

Lieblingssätze:

Viktor: „Das Schlimmste ist eben der Zweifel. Ein kleiner Zweifel bleibt immer zurück.“

Linda: „Ich denke, dass die Nacht nicht nur geheimnisvoll und poetisch und schön ist. Sie ist auch dunkel und furchteinflößend. Wie ich.“

Zitat: „In den dunkelsten Stunden der Nacht wärme ich mich an dem Sonnenaufgang.“

Fazit:

Dieser Thriller ist aufreibend und spannend. Die Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit – durch den im Buch geschriebenen Roman – raffiniert. Auch trotz einigen Ungereimtheiten in der Handlung welche mich stutzig machten, bin ich „fein“ mit der Geschichte.

Es war seit langem das erste Buch, welches ich ohne Bleistiftnotizen und Markierungen las, da ich vor lauter Spannung die Augen immer auf dem nächsten Wort hatte. Teilweise habe ich die Luft angehalten bis endlich das erlösende Ende des Kapitels kam. Im Nachhinein habe ich gesehen, dass der Thriller viel diskutiert wurde und die Meinungen weit auseinander klafften. Da ich keine „erfahrene“ Thrillerleserin bin, kann ich allerdings nicht viele Vergleiche in diesem Genre hinzuziehen.

Fazit vom Fazit: Ich fand ihn gut.

  • Thriller
  • Random House Verlag als Taschenbuch erschienen in 2016

Persönliche Wertung: 5/5 Sterne

Gelesen: Januar 2017

 

Advertisements