„Verirrt ein Fremder sich aufs Land, ist er entweder verwirrt oder verwandt.“

 

Oder hat kein Geld für richtigen Urlaub !? 

Gestern telefonierte ich wieder mit meiner besten Freundin aus Stuttgart. Bei einer Flasche Wein machen wir es uns für ein, zwei Stunden am Telefon gemütlich und reden zu 80% über unsere Kinder die alle drei im gleichen Alter sind.

Und beide stellten wir seufzend -und einen großen Schluck nehmend- fest, dass dieses Jahr finanziell ein Sommerurlaub nicht drin ist. Jedenfalls nicht so, wie wir uns den vorstellen würden. Und wir haben erkannt, dass wir damit nicht alleine sind. Einer aktuellen Studie zufolge, ist jeder 5. zu arm, um in den Urlaub zu fahren. Doch was heißt hier zu arm? Leide ich unter Armut, wenn ich nicht nach Mallorca oder gar auf die Malediven fliegen kann oder bin ich arm, wenn das Geld nicht für ein Bahnticket an die Ostsee reicht? Bin ich bemitleidenswert, wenn ich anstatt mit einem Cocktail in der Südsee nur mit einem kühlenden Astra am Elbstrand oder am Tegernsee sitze? IMG_2514

Meine Freundin hat mit ihrem Mann das große Dilemma namens „Sommerferien“ zu meistern. Dieses Drama erstreckt sich auf 6 Wochen und ist ohne Hilfe von Außen für Berufstätige kaum zu meistern. Daher schickt sie ihre zwei Töchter 8 und 6 Jahre alt für zwei Wochen zu ihrer Mutter aufs Land. Natürlich fand dieser Entschluss bei den beiden jungen Damen keinen begeisterten Anklang. Nicht das sie ihre Oma nicht lieben würden… „aber soooo lange und dann gaaanz alleine“. Die Grübel- und Schuldigkeitsphase meiner Freundin wurden durch diesen Protest eingeleitet. Wieder einen Trostschluck nehmend beruhigte ich sie.

Ich zählte meiner Freundin die pädagogisch wertvollen Vorteile dieser Oma-Land-Ferien auf. Denn nicht nur die Kinder profitieren von anderen Lebensumständen, Gewohnheiten und Umgang, sondern auch für Großeltern ist diese Verantwortung ein wichtiger Vertrauensbeweis. Und fördert sogar ihre Gesundheit: fordert schonend Herz-Kreislauf heraus (wenn es nicht unbedingt extreme Rabauken-Wildfänge sind), vertreibt Melancholie und Einsamkeit und schützt vor Demenz und Alzheimer – sogar wissenschaftlich erwiesen! Also alles im allen eine Jungbrunnen-Kur für Omma und Oppa.

Zusammen mit meiner großen Schwester habe ich als Kind schon wundervolle Ferienwochen in der Pampa bei unseren Großeltern verbracht. Und JA, es war auch oft LANGWEILIG (unserer Meinung). Doch nach zehn Minuten langweilen ist uns irgendwas Spannendes eingefallen (= Blödsinn , meinte Oma). Und bis heute bleiben die schönen Kindheitserinnerungen, die ich nicht missen möchte.

Buchtipp – Vorstellung !

Daher habe ich mich auf die Suche gemacht um den beiden Mädels eine kleine Einstimmung für die Landferien zu schicken. Und bin auf ein tolles Buch von Sven Gerhardt gestoßen.

Die Geschichte der Heuhaufen-Halunken ist so herrlich witzig und leicht geschrieben, dass sie geradezu Lust macht auf drei Wochen Dorfidylle fast wie in Bullerbü. Nur dass das Kaff hier Dümpelwalde heißt und am Ende der Welt liegt. Finden zumindest die fünf Freunde und die Sommerferien liegen vor ihnen wie ein schwarzes endloses Sommerloch. Meggy, die Anführerin, schmiedet deswegen Pläne um die Hühnerkacke-Ferien zu retten. Eine witzige Abenteuertour tut sich auf und ganz nebenbei erzählt das Buch eine schöne Geschichte über Freundschaften und Vertrauen. Und dass Ängste und Vorurteile zu unserem Leben dazugehören und wie man sie zusammen überwinden kann.

Absolute Leseempfehlung für das Grundschulalter und auch gut zum Selberlesen geeignet!

Und da ich die Geschichte so gut finde und die Illustrationen auch toll sind, habe ich dieses Buch ebenso für meine Tochter gekauft.

Denn wir werden auch eine Woche Landurlaub am „Ende der Welt“ machen und hoffe, sie bekommt einen kleinen phantasievollen Anreiz und Abenteuerlaune.

IMG_0854

Die ersten zwei Wochen der laaaangen Ferien werden wir Hamburg und Umgebung unsicher machen und da habe ich schon den zweiten Buchtipp für Städtetrips. Augen auf! Hamburg heißt der Reiseführer für Groß und Klein. Von Freunden habe ich diesen, bereits in 2012 erschienenen, Stadtführer empfohlen bekommen. Von der Geschichte der Hansestadt bis hin zu nicht überlaufenen Ausflugstipps gibt es auch Rätsel und Rundgänge in der 4. aktuellen Auflage. Und während meine Tochter die Treppenstufen an den Marco-Polo-Terrassen zählt und den Skateboard Kids zuschaut, werde ich meinen Cocktail an der Kaimauer trinken und den großen Kreuzfahrtschiffen zusehen wie sie in die weite Welt hinausfahren.

Und wenn das Nebelhorn tutet, werde ich mit Freudentränen oder Tränen der Sehnsucht (wahrscheinlich beides) meine Freundin anrufen und wir verabreden uns zum „Am Ende der Welt“ Wochenende in unserer alten Heimat und während dort unsere Töchter die Heuhaufen Halunken nachspielen, genießen wir die Landidylle und träumen vom großen Urlaub im nächsten Jahr. Denn wer gute Freunde und die Natur um sich hat, ist nicht arm und meistens reichen Wald und Wiesen und Flüsse und der blaue Himmel um einfach nur glücklich zu sein.

Augen auf ! Hamburg  ISBN-13: 978-3804211896  Taschenbuch  12,90€

Die Heuhaufen-Halunken  ISBN-13: 978-3570173893  gebunden  EUR 10,90€

IMG_1506