Es ist das erste Mal, dass ich bei dieser Blogparade von Petzi „Die Liebe zu den Büchern“ mitmache und freue mich umso mehr, dass ich dadurch ein schönes Buch- & Leseresümee ziehen kann.

Wer ebenfalls daran interessiert ist, kann noch bis zum 06.01.2018 bei Petzi mitmachen und einen Link  auf ihrer Seite hinterlassen. Weitere Infos gibt es hier.

Mein persönliches Buchresümee 2017

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Positiv überrascht haben mich genau drei Bücher.

  1. Das Leben fällt wohin es will von Petra Hülsmann. Selten lese ich solche Taschenbuch Liebesromane und das typische Cover versprach leichte Unterhaltung. Doch hat mich dieser lustige und doch ernste Roman in seinen Bann gezogen und ich habe es binnen zwei Tagen durchgelesen. Die Story war gut und toll erzählt, dazu spielte es in meiner Lieblingsstadt.
  2. Korrosion von Peter Beck. Das Cover war überhaupt nicht meins und ich brauchte lange, bis ich in der Story drin war. Aber der sympathische Protagonist Kommissar Winter hat mich diesen Thriller weiterlesen lassen und voller Spannung habe ich die zweite Hälfte genossen.
  3. Bei den Wölfen von Sarah Hall. Erst hatte mich nur das Cover fasziniert und der Titel. Ich vermutete eher ein spirituelles Buch. Meine „Erwartung“ wurde zwar nicht erfüllt, doch war ich überrascht von der kraftvollen Sprache der Autorin, viel Weisheit und von der charakterstarken Protagonistin Rachel.

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara

Der Hype um dieses Buch war überirdisch und so lies ich mich ebenfalls anstecken. Das Cover war stark und verletzlich zugleich und ich war sehr neugierig. Aufgrund chronischen Zeitmangels und weil mir das Buch zu dick und zu schwer war, um es überall mit hinzuschleppen, habe ich mich für das Hörbuch entschieden.

Hat mir die Story gefallen? Ja, die Geschichte war interessant und absolut erzählenswert.

War die Story tragisch? Ja, sie war traurig und entsetzlich und doch so schön erzählt, dass man teilhaben musste am Schicksal von Jude. 

Hat es mich fasziniert, mich mitgerissen und habe ich geweint wie so viele Leser? Nein, eben nicht. Ich weiß nicht genau woran es lag. Daran, dass ich es als Hörbuch kennengelernt hatte? Das ich es nicht mit meiner „Stimme“ gelesen habe? Das ich teilweise viele Tage Pause zwischen den Kapiteln hatte?

Warum? Es war zwischendrin langatmig, verwirrend und zuviel Story um die eigentliche Story. Viele Reaktionen und Verhaltensweisen von Jude konnte ich nachvollziehen und dann wieder fand ich ihn einfach nur anstrengend. Über dieses „Es tut mir leid.“ konnte ich irgendwann nur noch den Kopf schütteln.

Es ist ein tolles Buch und eine einprägsame Geschichte und ich achte die Autorin für solch ein grandioses Werk. Aber den Hype darum kann ich nicht nachvollziehen.

Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 
Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal auf zwei großartige Autorinnen gestoßen.
1. Anna Quindlen in Ein Jahr auf dem Land. Sie hat einen schönen poetischen Schreibstil und erzählt mit fantasievollen Bildern und einer ruhigen sanften Sprache. Ich habe dieses Buch sehr genossen und es wird nicht mein letztes der Autorin sein.

 

2. Amélie Nothomb in Töte mich und Die Kunst Champagner zu trinken. Ebenfalls eine sehr bekannte und großartige Autorin. Ihren Schreibstil fand ich leicht und erfrischend und doch voller Inhalte und Aussagekraft. Sie erzählt mit feinen Wortwitz, gelungenen Formulierungen und verschont ihre Charaktere nicht.

Welches war mein Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum? 
Mein Lieblingscover in 2017 war eindeutig Die Gestirne von Eleanor Catton. Ich mag diese
Phasendarstellung und vor allem auf dem Buchrücken nochmals wiederholt. Der dicke Roman hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal.
Welches Buch will ich unbedingt in 2018 lesen und warum?
Das Jahr 2018 steht schon in den Startlöchern und ich kann es kaum erwarten, nach dem  Weihnachts- und Silvestertrubel wieder mit meinen Büchern zu entspannen. Vorgenommen habe ich mir mehr Fantasy zu lesen. Von meiner Schwester habe ich mir dazu schon zwei tolle Bücher ausgeliehen, die gleich im Januar drankommen.
Der schwarze Thron: Die Schwestern und Teil 2 Die Königin von Kandare Blake.
Ebenso auf meiner Liste für 2018 stehen:
Der Wortschatz von Elias Vorpahl und die Comic Reihe von Walter Moers Die Stadt der träumenden Bücher . 
Jedenfalls freue ich mich auf das Lesejahr 2018 und ich habe mir vorgenommen wieder mehr Zeit in kleinen Buchläden zu verbringen! Ich werde viel zwischen München und Hamburg hin und her pendeln und freue mich auf neue Buchladenentdeckungen und viel Lesezeit im Zug!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s