Buch & Handel

Wandeln zwischen Kostbarkeiten

Ende Januar war ich zum ersten Mal in der Felix Jud Buchhandlung am Neuen Wall in meiner Lieblingsstadt Hamburg.

Seit fast 100 Jahren steht der Name Felix Jud für qualitativen Lesegenuss. Seltene Erstausgaben, anspruchsvolle Literatur und bibliophile Schätze.

Schon allein die Lage am Neuen Wall in den Alsterarkaden ist ehrwürdig.

Eine kleine Hemmschwelle beschlich mich in den Buch- und Kunsthandel einzutreten. Es war fast so, als möchte man die Atmosphäre nicht stören und war schon ganz entzückt, wenn man von draußen reinschauen durfte – ahnend welche Kostbarkeiten sich hinter den Scheiben verstecken würden.

Über drei Etagen erstreckt sich der Antiquitätenladen und wartet mit aktueller Belletristik, Klassikern und Kunst auf seine Entdecker.

Magnetisch angezogen haben mich die verschiedenen Dünndruckausgaben von Klassikern wie Anna Karenina und die handgebundenen Pergamentausgaben von Goethes Faust.

Stilvolle Schönheiten vom Penguin Classics Verlag: englische Romane von F. Scott Fitzgerald, den Brontè Schwestern, Charles Dickens und viele mehr.

Am liebsten hätte ich sie ALLE mitgenommen. 

Auf dem Weg in das 2. Obergeschoss standen zahlreiche hochqualitative Bildbände aller Art und für jeden Gusto: Architektur, Künstler, Reisen und Mode – um nur einige zu nennen.

Ganz oben dürften die Herzen der Kleinen und Großen schneller schlagen. Fantastische illustrierte Ausgaben verschiedener Kinderbuchklassiker. Alice im Wunderland, Peter Pan und auch aktuelle fantasievolle Kinderbuchautoren waren vertreten.

Im Geheimen wünschte ich mir, dort für ein Wochenende unbemerkt eingeschlossen zu werden, um mir all die Juwelen in Ruhe anzuschauen und vor allem in die alten Schätze reinzuschnuppern – den Duft der alten Dichter und Denker in mich aufzunehmen.

Geschichten & Poesie atmen.

All die Gefühle und Gedanken, die mich beim Anblick solcher Bücher überströmen, kann ich nicht wirklich in Worte fassen, geschweige denn durch einen Blogpost transportieren.

Jeder Bibliophile versteht es blind. 

Auf dem Rückweg zum Erdgeschoss viel mein Blick auf ein lang vermisstes Buch in meinem Bücherregal: Joeys Goebel´s  >Ich gegen Osborne<. Diesen genialen Roman hatte ich vor langer Zeit verliehen und es ist seither spurlos verschwunden. Ich fand diese Begegnung eine schöne Möglichkeit „meinen Goebel“ aus diesem beeindruckenden Ambiente wieder nach Hause zu holen.

Wenn ihr mal in Hamburg seid, lege ich euch den Besuch bei Felix Jud & Co wirklich ans Herz.

Habt es fein, eure Anne

Hier die Adresse: https://felix-jud.de

Felix Jud GmbH & Co. KG

Buchhandlung    Antiquariat    Kunsthandel

Neuer Wall 13 · 20354 Hamburg

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.